Startseite Impressum Sitemap Kontakt
 
 Buxbaum-Angebote 
 Buxbaum-Preise 
 Buxbaum-Bestellung 
 Buchs-Sorten 
 Buchs-Wuchsformen 
 Buchs-Pflegetipps 
 Buchs-Schädlinge 
 Buchs-Wissenswertes 
 Bux-News
 Bux-Bildergalerie 
 Bux-Musikinstrumente 
 Buchsbaumholz 
 Andere Produkte aus Bux 
 Disclaimer 
 Datenschutzerklärung
 Cookie-Einstellungen

Chemieeinsatz beim Buchsbaum – ja oder nein?

Die Frage, ob der Einsatz von Chemie im eigenen Garten sinnvoll ist, spaltet die Community der Gartenbesitzer. Letztendlich handelt es sich dabei um eine Frage der persönlichen Weltanschauung. Objektiv betrachtet kann der Einsatz jedoch durchaus sinnvoll sein. Beispielsweise wenn es darum geht, Buchsbäume und andere Pflanzen wirksam vor lästigen Schädlingen zu schützen.

Chemieeinsatz beim Buchsbaum

Der gefürchtete Buchsbaumzünsler

Besitzer von Buchsbäumen fürchten sich vor allem vor den Zünslern, die der Pflanze innerhalb weniger Tage den Garaus machen können. Dabei handelt es sich um einen Kleinschmetterling aus Ostasien, der zu Beginn des 21. Jahrhunderts nach Mitteleuropa eingeschleppt wurde.

Dessen Raupen sind gefürchtet für den Kahlfraß, den sie an den Buchsbäumen verursachen. Zu erkennen sind die etwa fünf Zentimeter langen Tiere an ihrem schwarzen Kopf und dem grünen Körper mit gelben und schwarzen Streifen sowie den schwarzen Punkten und den feinen weißen Härchen auf der Haut. Schon drei Raupen sind in der Lage, eine Buchsbaumkugel mit einem Durchmesser von etwa 30 Zentimeter innerhalb von zwei Tagen komplett abzufressen.

Unterschiedliche Waffen kommen zum Einsatz

Viele Gartenbesitzer versuchen, die Raupen durch den Einsatz von Oberflächenchemie zu vertreiben. Als effektives Mittel gilt hier beispielsweise Calypso. Bei dem darin enthaltenen Wirkstoff handelt es sich um Thiacloprid, das bei Beginn des Befalls direkt auf die Buchsbäume gesprüht werden soll. In der Regel sind damit nach der ersten Anwendung alle Raupen vernichtet.

Dennoch sollten die chemischen Mittel äußerst sorgfältig und nur als allerletzte Bekämpfungsmöglichkeit eingesetzt werden. Denn neben den Zünslern können diese auch viele andere Tiere und darüber hinaus auch Wasserorganismen schädigen.

Als umweltschonende Alternativen zur Chemie bei aktivem Befall eines Buchsbaumes hat sich beispielsweise bewährt, die Raupen einfach per Hand mit Gartenhandschuhen abzusammeln. Wer einen Hochruckreiniger besitzt, kann den Buchsbaum auch damit abspritzen und so dafür sorgen, dass die Raupen abfallen.

Ebenso ist es möglich, den Buchsbaum mit biologischen Spritzmitteln zu bearbeiten, die für Bienen und andere Insekten ungefährlich sind und keinen Schaden an der Umwelt anrichten können. Als besonders wirksam hat sich in diesem Fall das Mittel Xentari Raupenfrei herausgestellt das mit dem darin enthaltenen Wirkstoff „Bacillus thuringiensis“ sowohl gegen junge als auch ältere Raupen des Zünslers und andere Raupenarten wirkt.


Diese Webseite enthält von uns ausgewählte, bezahlte Werbung / Anzeigen von Drittanbietern für die Zielgruppe Buchsbäume, Heckenpflanzen. Sie können über die Anzeigen dieser Anbieter via Verlinkung oder andere Kontaktdaten (z.B. Telefon, E-Mail Adresse) überwiegend kostenlos Kontakt aufnehmen. Jeder einzelne Link wurde von uns zum Zeitpunkt der Erstellung sorgfältig geprüft.

© www.buchsbaum.de - Dr. Jürgen W. H. Niebuhr